Treue übernimmt über 10% in Hütte der Bitcoin Mining Company

Treue übernimmt über 10% in Hütte der Bitcoin Mining Company 8

Fidelity hält einen Anteil von etwa 10,6 % an der kanadischen Bitcoin-Minengesellschaft Hut 8. Laut einem behördlichen Antrag ist die Investition von Fidelity in Hut 8 bedeutend, da der Vermögensverwaltungsgigant bekanntermaßen seit 2014 BTC fördert.

Laut der jüngsten behördlichen Einreichung hält der Vermögensverwaltungsgigant Fidelity bei Bitcoin Trader einen Anteil von etwa 10,6 % an der in Kanada ansässigen börsennotierten Bitcoin-Minengesellschaft Hut 8.

Hut 8 reichte einen alternativen Monatsbericht (AMR) bei der Ontario Securities Commission ein und stellte fest, dass Fidelity eine gewisse Mischung aus seinen Stammaktien und Stammaktien-Kaufwarrants darstellt, was einer Beteiligung von etwa 10,6 % entspricht.

Gemäß der Einreichung:

„Fidelity hält 8.396.138 Stammaktien und 2.054.956 Stammaktien-Kaufwarrants, woraus sich ergibt, dass Fidelity 10.451.094 Stammaktien hält, was etwa 10,58% der ausstehenden Aktien dieser Klasse entspricht.

Ein AMR wird von kanadischen Aktiengesellschaften eingereicht, um ihre „berechtigten institutionellen Anleger“ offen zu legen. Im Fall von Hut 8 handelt es sich dabei um Fidelity.

Das Ereignis, das Hut 8 dazu veranlasst hat, den AMR einzureichen, ist sein kürzlich durchgeführtes öffentliches Zeichnungsangebot, das am 25. Juni abgeschlossen wurde. Hut 8 gab daraufhin 5.750.456 „Einheiten“ (jede Einheit bestand aus einer Stammaktie und einem Stammaktien-Kaufwarrant) zu einem Preis von 1,45 Dollar pro Einheit aus, um etwa 8,34 Millionen Dollar aufzubringen. Dem Unternehmen gelang es, Geldmittel für den Kauf einer Mischung aus Whatsminer M30S, M31S und M31S+ von MicroBT zu beschaffen, um seine Bitcoin-Hash-Rate zu verbessern.

Bedeutung der von Fidelity getätigten Investitionen in Hütte 8

Die Investition von Fidelity in Hut 8 ist ziemlich wichtig, da der Vermögensverwaltungsgigant für den Abbau von Bitcoin seit 2014 berühmt ist. Anfang dieses Jahres hat Fidelity einen Bergbauingenieur von Bitcoin eingestellt, um seine Maßnahmen zu beschleunigen.

Ein Sprecher von Fidelity erklärte daraufhin:

„In den letzten Jahren haben wir unsere Bemühungen im Bergbau ausgeweitet, um unser Wissen über den Raum zu erweitern. Wir haben optimale Standorte, die Beschaffung von Hardware, die Einrichtung von Bergbau-Farmen und die Wirtschaftlichkeit der Bergbauindustrie insgesamt untersucht“.

Hütte 8 hat 2017 mit ihrer Arbeit begonnen und macht immer noch keinen Gewinn. Als verlustreiches Unternehmen musste es „einen Verlust von 0,6 Millionen US-Dollar beim bereinigten EBITDA [Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisierung] hinnehmen, verglichen mit einem Verlust von 1,3 Millionen US-Dollar in Q1-2019“. Das Unternehmen musste kürzlich auch einen Managementwechsel hinnehmen.

Hut 8 ist seit März 2018 an der Börse von Toronto notiert, und sein Aktienkurs ist seit der Notierung um mehr als 65 % gesunken. Es wird derzeit mit etwa 0,82 Dollar pro Stück gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von über 80 Millionen Dollar.

Warum lieben Investoren Bitcoin?

Ria Bhutoria, Forschungsdirektorin von Fidelity Digital Asset, erklärte kürzlich, warum Investoren Bitcoin für eine gute Absicherung gegen staatliche Eingriffe halten.

Bhutoria erklärte:

„So sagten 25 % der europäischen Investoren, dass sie die für [Bitcoin] charakteristische Freiheit von staatlichen Eingriffen im Vergleich zu 10 % der US-Investoren ansprechend finden.

Sie dachte eigentlich an die jüngste Umfrage von Fidelity unter 800 institutionellen Anlegern.

Negative Zinssätze bedeuten, dass die Banken anfangen werden, Zinsen zu verlangen, um Geld zu halten, anstatt es auszugeben. In der Schweiz und in Dänemark sind sie bereits üblich. Die aktuelle Finanzkrise, die durch den Ausbruch von COVID-19 ausgelöst wurde, hat selbst in den USA Debatten über die Möglichkeit negativer Zinssätze ausgelöst.

Bhutoria erklärte weiter:

„Ich denke, eine Erklärung könnte das Vorherrschen negativer Zinssätze in Europa sein. Infolgedessen wird [für] digitale Vermögenswerte wie Bitcoin, die keinen Ertrag abwerfen, das in einem Umfeld mit negativen Zinsen zu einem Feature und nicht zu einem Fehler.

Sie fügte auch hinzu, dass das Interesse institutioneller Anleger wie Pensionskassen, Stiftungen, Family Offices, Finanzberater und so weiter, „sich stark auf Bitcoin Trader konzentriert. Da es sich um den größten und ältesten digitalen Vermögenswert handelt, verfügt es über die ausgereifteste Infrastruktur, einschließlich der zunehmenden Unterstützung durch alte Institutionen“.